Der Autor Gottlieb Mannda

 Am 7. Oktober 1950 betrat ich meine Lebensbühne.
Die Jugend verbrachte ich recht unspäktakulär, so wie
viele meiner Freunde. Wirtschaftliche Nachkriegseinflüsse prägten mich teilweise (aus heutiger Sicht) schon.

 


Beruflich habe ich mich später in vielen unterschiedlichen Bereichen bewegt.
Ein Wissenschaftler ist aus mir nicht geworden, aber ein Mensch mit tiefgreifenden und bunten Lebenserfahrungen. Durch viele (fremde) Firmenschließungen musste ich mich immer wieder neu orientieren. So verlor ich die Angst vor Veränderungen und lernte die Bedeutung vom ständigen Bemühen kennen. Die eigene, lange Selbstständigkeit brachte die interessantesten Erfahrungen. Werte wurden später wichtig.

 

Auf diesem Weg kam etwas hinzu:
Die Leidenschaft zum Schreiben als Brücke zum Erkennen von Zusammenhängen, und um meine Erlebnisse über die Lebensbühne zu interpretieren.

 

In den Büchern - Gottlieb Mannda's Gespräche mit Jonas -  weise ich immer wieder auf den Wert des Bemühens hin.

 

Jeder geht möglichst den einfachen Weg. Doch dieser bietet nach meinen Erfahrungen wenig tiefgründiges Erkennen, wenn es um den Sinn des Lebens geht. Deshalb sind Schwierigkeiten eine Chance zur inneren Entwicklung.

 

Die eigene Suche